50 Jahre Topfen

Im Jahr 1965 entwickelte Alfred Knam die erste Laible-Umtopfmaschine unter dem Namen AK65. Die Weiterentwicklung der Maschine bis zum heutigen Modell TC5 ist für uns und unsere Kunden ein bedeutungsvolles Stück Geschichte.

 

Nachdem sich die AK65 im eigenen Betrieb bewährt hat, übernahm Franz Laible, gelernter Schmid und Cousin von Alfred Knam, die Produktion und den Verkauf der Maschine.

Mit den Nachfolgemodellen Laible AK67 und AK68 näherte sich die Maschine optisch wie funktionell dem heute noch bewährten Prinzip einer Topfmaschine. Seit 1967 laufen die Töpfe in einem Drehkranz. Dadurch kann der Bediener die Töpfe gleichzeitig entnehmen und neue nachlegen. Im Jahr 1968 wurde der Drehkranz um eine automatische Erdbefüllung ergänzt. Bei der Befüllung setzte sich schließlich die Mischtrommel durch, die die Erde in einem Arbeitsgang mischt, befeuchtet und in die Töpfe füllt. Über 10 Jahre verkaufte Franz Laible die AK68 sehr erfolgreich in Deutschland und den Nachbarländern. Ende der 1980er Jahre übergab er den Vertrieb und die Produktion aus Altersgründen an die Firma Widmann und später an die Firma Gohl. In den 1990ern übernimmt schließlich Harald Leidolt die Produktion und später auch den Vertrieb der Topfmaschinen und führt das Geschäft bis heute fort.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Geschichten aus 50 Jahre Topfmaschine

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.